backgroundImage.src

Wieviel Hass steckt in manchen Menschen und warum?

Katharina K. hat sich „impfen“ lassen, wie viele andere auch. Als Folge hat Sie einen schweren gesundheitlichen Schaden durch die Corona-Gen-Spritze. Sie selbst führt einen Telegram- und einen Tiktok-Kanal, in dem sie offen über ihre Erkrankung spricht. Sie war dem Tode nahe, abgemagert bis auf lebensgefährliche 38 kg, hat sich aber dank Therapie wieder etwas erholt. Sie ist jetzt keineswegs gesund, aber es geht ihr besser, solange sie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel einnimmt.

Katharina nutzt ihre Kanäle hauptsächlich aus zwei Gründen: Aufmerksam machen über die Schäden der Gen-Spritze und Bitte um Unterstützung, denn die Medikamente werden von der Krankenkasse nicht übernommen, und sie muss pro Monat etwa 1000 Euro für die Beschaffung der Präparate aufbringen, ohne die sie ihre Erholung von den schweren Impfschäden nicht halten könnte.

Nach meiner Ansicht gibt es noch einen dritten Grund, es ist ihre Art, die Geschehnisse aufzuarbeiten, denn natürlich haben die Ereignisse und die lebensgefährliche Erkrankung Spuren in ihrer Seele hinterlassen. Ich halte diese Aufarbeitung für gut und legitim.

Trotzdem gibt es Menschen, die ihr alles Schlechte und den Tod wünschen. So bekommt Katharina mitunter Nachrichten, die aus meiner Sicht menschenverachtend sind. Sie hat diese Nachrichten in ihren Kanälen veröffentlicht.

Beispiele:

Walter Huber schreibt:

Barbara Zagler schreibt:

Ein Mensch (?), der sich Alufolienunterhose nennt, schreibt:

 

Es gibt noch mehr solcher Nachrichten, und ich bin zutiefst erschüttert, dass es Menschen gibt, die zu so einem Hass fähig sind. Warum macht es Menschen Freude, aus der scheinbaren Sicherheit der Anonymität andere und vor allem Kranke und Leidende auf das Übelste zu beschimpfen und Schlechtes zu wünschen.

Was sind das für traurige Individuen, die solche Hassmails schreiben? Haben diese völlig verlernt, andere Menschen zu respektieren, und jeden auf seine Weise leben zu lassen? Warum erniedrigen sie sich selbst und stellen sich moralisch unter Tiere? Denn kein Tier ist zu einem solchen Hass fähig, wie er in den drei Beispielmails zum Ausdruck kommt.

Und warum gibt sich gerade ein solcher Mensch das Pseudonym Alufolienunterhose?

 

Was fällt mir aus psychologischer Sicht dazu ein?

In vielen Fällen ist Hass auf andere eine Umleitung eines verdrängten Hasses auf sich selbst oder die eigenen Lebensumstände, manchmal ist es sogar versteckte Bewunderung der mit Hass überzogenen Person, was man aber nicht offen zugeben kann oder will. Man ist selbst in seinem Leben nicht erfolgreich und kann dann nicht ertragen, dass andere es besser machen (können).

Vielleicht ist einer der Betroffenen auch selbst an PostVac erkrankt, und man ist wütend darauf, dass es anderen besser geht als einem selbst.

Auch Ungeimpfte, die ja in den vergangen Jahren viel Druck und Ausgrenzung erfahren haben, sind natürlich aufgrund einer oft vorhandenen posttraumatischen Belastungsstörung wütend, und einige lassen diese Wut jetzt an den Geimpften aus. Dabei besteht dazu eigentlich kein Anlass, denn die Ungeimpften sind ja die eigentlichen Sieger der letzten Jahre und viele der Geimpften werden noch dafür bezahlen müssen, dass sie sich haben impfen lassen, glaubt man aktuellen Forschungsergebnissen.

 

Spaltung der Gesellschaft

Was solche Nachrichten aber auch zeigen, ist der tiefe Spalt in unserer Gesellschaft. Für eine Neidstruktur von unten nach oben habe ich ein gewisses Verständnis, aber spätestens seit Corona gibt es auch einen Hass von rechts nach links und umgekehrt, der unserer Gesellschaft definitiv nicht gut tut. Sicher wird dies zu mehr Aggressionen führen und da stelle ich mir schon die Frage, wie lange es noch bei rein verbalen Angriffen bleiben wird.

Wollen wir Brücken bauen und aufeinander zugehen, oder wollen wir einen Bürgerkrieg? Jeder Mensch sollte sich im Inneren fragen, ob Hass gegenüber anderen und anders Denkenden einen selbst weiterbringt, oder ob nicht das Gespräch und die angebotene Hand die bessere Lösung sind – für beide!

 

Das Beitragsbild zeigt einen Wasserlauf in der Provinz Sa Pa im Norden von Vietnam von 2014 © by Ralf Tillenburg

Artikel vom: 13.4.2024

Ähnliche Artikel zum weiterlesen:

RKI-Files Teil 2


Zeigte schon die erste noch weitgehend geschwärzte Version der RKI-Files, dass die Öffentlichkeit über weitgehende wissenschaftliche Erkenntnisse und Wissen rund um die Pandemie im Unklaren gelassen wurde, so kann man nach Studium der aktuellen weitgehend entschwärzten Version nur noch fassungslos Folgendes festhalten: Wir sind systematisch belogen und betrogen worden!

Beitragsdatum: 2.6.2024

Corona und die Rolle des Robert-Koch-Instituts


Die letzten vier Jahre waren sehr schwierige Jahre, sicherlich nicht nur für mich. Jeder in Deutschland wurde gezwungen, Entscheidungen zu treffen, die große Auswirkungen auf sein Leben haben würde.

Beitragsdatum: 3.4.2024

ralf-tillenburg.de

Kommentare und Meinungen zu aktuellen oder vergangenen Ereignissen in der Welt

Weitere meiner Seiten
Info-Medico.de
© ralf-tillenburg.de. All Rights Reserved.
Made by Marko Kezic